Naturrohstoffe

Kosmetikrohstoffe aus der Natur

Unter der breiten Auswahl an Kosmetikrohstoffen findest Du alles, was Du zum Selbermachen von Salben, Cremes, Seifen benötigst. Alle Rohstoffe enthalten nur natürliche Zutaten.

Zur Gewinnung der Rohstoffe wurden wildwachsende und angebaute Pflanzen verwendet. Wir achten darauf, dass Anbau und Herstellung höchsten Qualitätsansprüchen gerecht werden. Dadurch erhältst Du hochwertige Zutaten für Deine eigenen Kosmetik- und Pflegeprodukte.

Was kannst Du aus diesen Naturrohstoffen herstellen?

Mit unseren Rohstoffen kannst Du Kosmetik- und Pflegeprodukte selber machen, die in ihrer Zusammensetzung genau auf die Bedürfnisse Deiner Haut und Deiner Haare abgestimmt sind.

Tipp: Bei Kursen in unserer Gesundheitsschule kannst Du lernen, unterschiedliche Aromapflegeprodukte aus Naturrohstoffen selbst herzustellen. Zudem erhältst Du dabei hilfreiches Hintergrundwissen zu natürlichen Inhalts- und Wirkstoffen.

Diese Kosmetik- und Pflegeprodukte kannst Du mit Naturrohstoffen selber machen – eine Auswahl:

  • Seifen
  • Shampoos
  • Duschgels
  • Körperöle
  • Cremes
  • Salben
  • Balsame
  • Lippenbalsam
  • Parfums

Im Aromablog posten wir regelmäßig neue DIY Rezepte, die Du zur Inspiration nutzen kannst. Die Rezepte enthalten neben einer Zutatenliste auch Informationen über die Dosierung und die Wirkung der Kosmetik- und Pflegeprodukte.

Lass dich inspirieren: DIY Rezepte im Aromablog

Alle Rohstoffe, die Du für wirkungsvolle Naturprodukte brauchst

Um Deine eigenen Kosmetika und Pflegeprodukte herzustellen, benötigst Du ein Basis-Trägeröl, Wachse, Butter, oder Fette. Diese mischst Du mit wirkungsvollen ätherischen Ölen, mit Farben & Pigmenten oder mit Pulvern.

Ätherische Öle: Duftende Zutaten mit wichtigen Inhaltsstoffen

Ätherische Öle sind wertvolle Kosmetikrohstoffe. Es handelt sich dabei um hochkonzentrierte Öle aus unterschiedlichen Pflanzen. Je nach Pflanze enthalten Sie unterschiedliche Inhalts- und Wirkstoffe, die Du dir für Deine Produkte zu Nutzen machen kannst.

Trägeröle, Fette & Co: Die Basis für Pflege- und Kosmetikprodukte

Werden ätherische Öle pur auf die Haut aufgetragen, kann das zu Hautreizungen führen. Deshalb solltest Du sie unbedingt mit einem Pflanzenöl, Butter oder mit Wachs mischen. Eine genaue Dosierungsanleitung findest Du in diesem Beitrag: Ätherische Öle richtig dosieren.

Pflanzenwässer: Für eine sanfte Wirkung und dezenten Duft

Pflanzenwässer sind Nebenprodukte bei der Herstellung ätherischer Öle. Sie zeichnen sich durch den Hohen Wassergehalt aus. Sie enthalten ebenfalls Inhalts- und Wirkstoffe der Pflanzen, aus denen sie gewonnen werden. Allerdings in einer viel niedrigeren Konzentration. Du kannst damit Naturparfums selber machen oder sie zur Herstellung von Pflegeprodukten verwenden, wie zum Beispiel Feuchttücher für Babys oder ein selbstgemachtes Insektenspray.

Bunte Produkte herstellen mit Farben und Pigmenten aus der Natur

Farbakzente kannst Du mit Naturpigmenten und flüssigen Naturfarbstoffen setzen. Dadurch werden Seifen und Badezusätze zu bunten Hinguckern. Die Pigmente stammen zum Beispiel von pulverisierten Mineralien, gebrannter Tonerde oder Ocker.. Aus geschnittenen Spänen der Alkannawurzel wird ein roter Farbstoff gewonnen, der sich besonders zum Färben von fettreichen Salben und Balsamen eignet. Die flüssigen Farbstoffe sind pflanzlichen Ursprungs und verleihen Seifen, Cremen, Salben natürliche Farben.

Pulver und Harze

Pulver und Harze werden vielseitig eingesetzt. Als Kosmetikrohstoffe werden sie unter anderem wegen ihres Dufts geschätzt. Du kannst damit zum Beispiel Duftkissen oder Duftpotpourris herstellen. Pulver benötigst Du auch, wenn Du zum Beispiel Körperpuder herstellst. Harze hingegen werden hauptsächlich zum Räuchern verwendet.